Ninebot Stehroller

Wie setzte ich meinen Stehroller ein?

Stehroller sind im Trend.

Welchen Stehroller ist der Richtige?

Ein guter Stehroller zeichnet durch eine hohe Akku Leistung und einer entsprechender Reichweite aus.
Er sollte für den täglichen Gebrauch mindestens 30 km Reichweite bieten, nur so nutzen Sie diesen auch für den täglichen Bedarf. Rasch ins Einkaufszentrum oder auf die Arbeit und zurück sind typische Anwendungen. Täglich legt ein Mensch ca. 10 km zu Fuss zurück. Für alle weiteren Strecken wird ein Fahrrad oder meist auch das Auto verwendet. Mit 30km Reichweite sind 10 km Arbeitsweg in 30 min erreichbar und somit bieten E-Stehroller eine gute alternative. Auf dem Fahrrad kommt man oft verschwitzt ins Büro, was unangenehm ist. Rechnet man eine Tägliche Fahrleistung von 20-30km so benötigen Sie nur wenige kW Strom was ca. 20-50 Rp. Energiekosten entspricht. Ein Auto kostet vergleichsweise 1.-CHF pro km. Aus eigener Erfahrung benötigen wir unsere Ninebot Elite und Ninebot One für Arbeitsweg, Einkäufe oder rasch zur Post und machen damit über 250km pro Monat. Das entspricht einer Einsparung von über 200.-CHF pro Monat gegenüber dem Auto. Die Investition ist also rasch amortisiert und Parkgebühren entfallen komplett.
Man bewegt sich draussen an der frischen Luft, trainiert sein Gleichgewichtssinn und hat jede Menge Spass.

Ein zuverlässiges Sicherheitssystem ist ebenfalls Wichtig bei einem Stehroller, da Sie im Strassenverkehr bei einem Unfall immer der schwächere sind. Es Lohnt sich ein teureres Produkt zu kaufen, um so auch sicher ans Ziel zu gelangen. Viele günstige Produkte haben nur einen Motor, was sich auf die Fahrleistung und die Sicherheit massiv auswirkt.

Ninebot Ersatzteile für Stehroller modell Elite und One
Ninebot Ersatzteile für Stehroller

Komfort

Durch die schmale Ausführung ist der Ninebot nicht nur Wendig sondern auch in Fluren und im Innenbereich einsetzbar. Mit nur 23kg Gesamtgewicht kann der Ninebote Elite Stehroller auch rasch in ein Auto geladen werden und bietet so maximale Flexibilität. Der Steuergriff kann durch lösen der Schraube entfernt werden und passt sogar in einen Smart. Urbane Fortbewegung wird neu definiert.

Segway, Stehroller von Ninebot, Elektro Scooter
Segway, Stehroller, Ninebot Elite

Diebstahlsicherung

Ninebot Produkten kann man über den Schlüssel oder eine App Sperren. So kann der Stehroller nicht entwendet werden. Er gibt Alarm und vibriert bei einem Diebstahlversuch. Elektronisch bleibt er zudem gesperrt und kann vom Dieb nicht weiter verwendet werden. Durch die Sperrung der Serienummer sind Ersatzteilbeschaffungen nicht möglich.

Ninebot E App

Ninebot Elite Stehroller Elite und One, Segway, Scooter

Ninebot an den Bike Days 2015

Vom 08. bis am 10.05.2015 stellten wir unsere Ninebot Produkte an den Bike Days in Solothurn vor.

Ninebot Elite

Das Interesse an unseren Segways war so gross, dass trotz 5 Promo Segways nicht jeder die Möglichkeit hatte, sich mit dem Produkt vertraut zu machen, der Ansturm auf die Produkte war einfach zu gross. Wir möchten uns an diesr Stelle bei allen für das rege Interesse bedanken. Wer keine Möglichkeit hatte, die Segways (Stehroller) zu fahren darf sich gerne direkt bei uns melden und einen Termin vereinbaren. Wir nehmen uns gerne die Zeit Ihnen die Vorzüge der Ninebot Elite näher zu bringen.

Technische Daten zum Stehroller

  • Typ: Ninebot Elite Stehroller
  • Reichweite 25 km (abhängig von Steigung und Gewicht)
  • Ladedauer: 180 min -> 100%
  • Geschwindigkeit: ca. 20 km/h
  • Gewicht: 23.5 kg
  • Max. Tragkraft: 100 kg
  • Max. Steigung: 20 Grad
  • IP 67 geschützt

Bedienung Ninebot Elite Stehroller

Das Funktionsprinzip des Ninebot Elite ähnelt jenem des Segways. Durch Gewichtsverlagerung wird beschleunigt, abgebremst und gelenkt.

Durch die Gewichtsverlagerung nach vorne wird beschleunigt. Mit der Verlagerung nach hinten kann der Fahrer bremsen oder rückwärtsfahren. Die eingebaute Balance-Technologie sorgt dabei sogar dafür, dass selbst das Fahren auf einem Bein möglich ist.

Weitere Informationen zum Ninebot Elite finden Sie hier:

Ninebot Stehroller
Ninebot Stehroller, Segway

Ninebot One E

Das Selbe gilt selbstverständlich auch für die Elektroeinräder Ninebite One. Sicherlich benötigt man etwas Zeit bis man das Elektroeinrad auch sicher fahren kann. Aller Anfang ist schwer, jedoch nach nur wenigen Minuten fährt man bereits alleine. Trauen Sie sich, der Fahrspass ist Ihnen sicher.

Weitere Informationen zum Artikel finden Sie hier:

Ninebot One Scooter, Power Wheel
Elektroeinrad
Ninebot Fahrspass, Ninebot-E two wheeled self-balancing electric scooter

Stehroller dürfen auf den Radweg!

Elektrische Stehroller dürfen künftig auf dem Radwegen fahren.

Der Bundesrat hat am Mittwoch den 15. April 2015 entschieden, Stehroller vollständig den langsamen E-Bikes gleichzustellen.

Stehroller, selbstbalancierende Fahrzeuge, dürfen künftig mit dem «Mofaausweis» ab 14 Jahren gefahren werden. Ab 16 Jahren ist kein Ausweis mehr nötig. Bei den Verkehrsregeln wird der Stehroller dem Velo gleichgestellt, es gillt eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h
Diese Verordnug tritt ab dem 1. Juli 2015 in Kraft

Stehroller Ninebot Elite , elektro Scooter, urban mobility, E-Mobility
Stehroller Ninebot Elite und Ninebot One

Trottoirs bleiben tabu!

In der Anhörung hatte sich der Verband Fussverkehr Schweiz gegen die Änderungen gewehrt. Er befürchtete, dass die Fussgänger in jenen Fussgängerzonen und auf jenen Trottoirs, die auch für Velos freigegeben sind, «noch mehr in Bedrängnis geraten». Der Verband erachtet es zudem grundsätzlich als «Fehler», dass Stehroller in der Schweiz zugelassen wurden.

Der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) sprach sich zwar dafür aus, dass Stehroller mit Elektromotor auf den Velowegen verkehren dürfen – von Fussgängerzonen müssten sie aber ferngehalten werden.

Ninebot Stehroller Elite, Segway, Elektro Scooter
Ninebot Stehroller Elite

Der Bundesrat hat nun entschieden, dass nur behinderte Personen Elektro-Stehroller auf Trottoirs und anderen Fussgängerflächen nutzen dürfen. Für alle anderen ist dies verboten. Die gleiche Regelung gilt neu auch für motorisierte Rollstühle.

Neue Verkehrsmittel

In den vergangenen Jahren seien immer mehr elektrisch angetriebene Motorfahrzeuge in Verkehr gesetzt worden, die sich nur schwer in eine der bestehenden Fahrzeugkategorien einteilen liessen, begründet das Bundesamt für Strassen die Verordnungsänderungen. Die Verkehrsregeln und die Bestimmungen zum Führerausweis würden den Fahrzeugen heute nicht gerecht. Das Parlament hatte mit einer Motion dem Bundesrat den Auftrag erteilt, die Situation zu verbessern.

Bei den E-Bikes hat der Bundesrat bereits früher gehandelt. Diese sind bei den Verkehrsregeln vollständig den Velos gleichgestellt, sofern sie mit Tretunterstützung höchstens 25 km/h schnell fahren.

Ninebot Stehroller
Ninebot Stehroller

Offizielle Mitteilung der ASTRA:

Erleichterungen für Elektrofahrzeuge wie „Segways“ oder „Rikschas“

Bern, 23.06.2011 – Elektrisch betriebene Fahrzeuge werden immer beliebter und ihre Anwen-dungsbereiche laufend vielfältiger. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) trägt dieser Entwicklung Rechnung und führt für einzelne Fahrzeugarten weitere Er-leichterungen ein. Diese Neuerungen betreffen sowohl die Fahrzeugtechnik und die Anforderungen an die Fahrerinnen und Fahrer als auch die Verkehrs-regeln. Dies vereinfacht die Zulassung und den Einsatz solcher Fahrzeuge, gleichzeitig bleibt die Verkehrssicherheit gewährleistet.

Die Erleichterungen gelten für mehrspurige Fahrzeuge, welche entweder über einen speziellen elektrischen Antrieb (z.B. Stehroller wie „Segway“) oder eine elektrische Tretunterstützung (z.B. dreirädrige Rikscha-Velotaxis) verfügen. Diese Fahrzeuge ähneln aufgrund ihrer Geschwindigkeit und ihres Einsatzzwecks den Motorfahrrädern (Mofa). Aufgrund ihrer Motorleistung und/oder ihres relativ hohen Gesamtgewichts sind sie allerdings den Kleinmotorrädern zuzurechnen. Um den Umgang mit solchen Fahrzeugen übersichtlicher und einfacher zu machen, hat das ASTRA nach Rücksprache mit den kantonalen Zulassungsbehörden folgende Erleichterungen beschlossen:

1. Technische Erleichterungen am Fahrzeug

Für Fahrzeuge, welche maximal 15 km/h erreichen dürfen, bestehen bereits heute Erleichterungen bei der technischen Ausrüstung. Namentlich kann hier auf Abblendlichter verzichtet werden, wenn ein Standlicht vorhanden ist. Dies wird neu auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb ausgedehnt, welche eine leicht höhere bauartbedingte Geschwindigkeit (max. 20 km/h) erreichen dürfen. Dies ist ohne Sicherheitseinbussen möglich. Mehrspurige Motorfahrzeuge mit Elektroantrieb, die nach geltendem Recht als Kleinmotorräder (Art. 14 Bst. b VTS) zugelassen werden, können von diesen Erleichterungen profitieren, wenn sie folgende Merkmale aufweisen:

  • bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von höchstens 20 km/h (im Selbstfahrmodus);
  • elektrische Tretunterstützung bis höchstens 25 km/h (im Unterstützungsmodus);
  • Motor-Dauerleistung von maximal 2,0 kW;
  • Gesamtgewicht von maximal 450 kg.

Erleichterungen können gewährt werden, soweit sie die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigen. In Bezug auf Bremssysteme und Bremswirkung ist Vorsicht geboten. Angesichts des recht hohen Gewichts dieser Fahrzeuge von fast einer halben Tonne kann die Verkehrs- und Betriebssicherheit mit Velo- oder Mofabremssystemen nicht gewährleistet werden. Deshalb werden diese Fahrzeuge – trotz der erwähnten Erleichterungen – weiterhin als Kleinmotorrad zugelassen. So ist sichergestellt, dass die Betriebssicherheit regelmässig amtlich überprüft wird und die Sicherheit der Fahrerinnen und Fahrer sowie der andern Verkehrsteilnehmenden und insbesondere der Passagiere in Rikschas sichergestellt ist.

2. Erleichterungen für Fahrerinnen und Fahrer

Zum Führen von Kleinmotorrädern ist der Führerausweis der Kategorie A1 erforderlich. Da diese Ausbildung und Prüfung auf einspurige Motorräder ausgerichtet ist und mehrspurige Kleinmotorräder eher wie Motorwagen und nicht wie Motorräder zu fahren sind, kann auf diese Anforderung verzichtet werden: Ab sofort genügt für die in Frage stehenden Fahrzeuge der Führerausweis der Kategorie B (Personenwagen) oder der Spezialkategorie F (Motorfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h, ausgenommen Motorräder).

3. Erleichterungen bei den Verkehrsregeln

Mehrspurige Kleinmotorräder, welche die oben aufgeführten technischen Merkmale erfüllen und die nicht breiter als 1 m sind, können ab sofort wie die Radfahrer sowohl Radwege als auch Radstreifen benützen. Die nach kantonalem Recht zuständigen Behörden können mit einer Zusatztafel lokal, soweit dies ohne Nachteile für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmender möglich und in den örtlichen Verhältnissen begründet ist, die genannten Kleinmotorräder auch bezüglich Benutzung anderer Verkehrsflächen noch umfassender den Fahrrädern gleichstellen.Diese Erleichterungen gelten ab sofort.

Adresse für Rückfragen:

Mediendienst ASTRA, 031 324 14 91

Herausgeber:

Bundesamt für Strassen ASTRA
Internet: https://www.astra.admin.ch
Stehroller Ninebot Elite , elektro Scooter, urban mobility, E-Mobility

Stehroller Hersteller Ninebot kauft Segway

Der US Stehroller Hersteller Segway ist vom Startup-Unternehmen Ninebot gekauft worden

Segway-Präsident Rod Keller wurde per Video aus den USA zugeschaltet und begrüsste den Deal: „Zusammen können wir die Entwicklung von Produkten vorantreiben und neue Märkte erobern.“ Der Kaufpreis für Segway wurde nicht genannt.

Gao machte keinen Hehl daraus, dass sich sein Unternehmen bei der Entwicklung seiner Stehroller stark am Marktführer Segway orientiert. „Segway ist ein Vorbild“, betonte Gao.

Ninebot Elite Stehroller weiss, Segway, urban mobility, E-Mobility, Ninebot-E two wheeled self-balancing electric scooter
Stehroller Ninebot Elite und Segway

2012 hatte er Ninebot zusammen mit seinem Studienkollegen Wang Ye gegründet.

Nach der Übernahme wird Segway zu einem Tochterunternehmen von Ninebot. Die Marken Segway und Ninebot sollen weiterbestehen bleiben, kündigte Gao an. Hinter der Übernahme stehen reichte Unterstützer in China.

Das aufstrebende Technologieunternehmen Xiaomi gehört zu den Geldgebern. Insgesamt konnte sich Ninebot Investitionen in Höhe von 80 Mio. Dollar von Xiaomi, Sequoia Capital und der Shunwei-Stiftung einsammeln, wie Gao am Mittwoch bekanntgab.

Xiaomi-Chef Lei Jun wertete die Übernahme als Meilenstein: „Wir Chinesen können auf den Deal stolz sein.“ Er hätte noch vor einigen Monaten nicht gedacht, dass ein chinesisches Start-up einen Weltmarktführer übernehmen könnte.

Segway war mit viel Vorschusslorbeeren 2001 als revolutionäres Gefährt (Stehroller) gestartet. Aber nach dem Hype wurde es stiller um die Firma mit Hauptsitz in Bedford, New Hampshire.

Ninebot übernahm Segway von Summit Strategic Investments, die die Firma 2013 gekauft hatte. Das Verhältnis zwischen Ninebot und Segway ist nicht einfach. Erst vergangenes Jahr hatte sich Segway öffentlich über Ninebot beschwert und dem chinesischen Konkurrenten Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen.

Herkunft: Zürcher Unterländer Zeitung

Wir vertreten Ninebot in der Schweiz, da diese enorme Vorteile im City Bereich bieten.

Zu den Ninebot Produkten:

Ninebot Elite / Ninebot One E

Solarthermie Kollektoren

Solarthermie für nachhaltige Wasseraufbereitung

In Zusammenhang mit unserer Dachsanierung und einer 30kWp Photovoltaik Anlage, haben wir auch eine Solarthermie in unsere Liegenschaft integriert. Eine weitverbreitete Möglichkeit der Nutzung der Sonnenwärme ist die Trinkwassererwärmung mit Hilfe einer solarthermischen Anlage.

Als Hersteller von nachhaltigen Beleuchtungen und Abfalltrennsystemen achten wir stehts auf eine ökologische Produktion. Unser Wasserverbrauch ist zwar nur gering, jedoch ist es für unser junges Unternehmen wichtig, die Produktion auch nachhaltig und zeitgemäss aufzubauen.

Eine zusätzliche Nutzung der Sonnenwärme wird erreicht, wenn diese nicht nur für die Trinkwassererwärmung, sondern auch zur Unterstützung der Raumheizung genutzt wird. Diesen Schritt werden wir ebenfalls bald umsetzten. Die Vorrichtung und Montagesysteme weiterer Solarkollektoren ist bereits vorbereitet. In diesem Zusammenhang werden wir auch das Heizsystem auf eine Luft/Wasser Wärmepumpe erweitern um so von den Fossilen-Brennstoffen weg zu kommen und unsere Unternehmung in eine unabhängige Zukunft zu lenken.

Grundsätzliches zur Solarthermie

Die Solarthermie ist eine weit entwickelte, zuverlässige Technologie, Solarenergie zu nutzen um Wärme zu erzeugen. Während Photovoltaik in aller Munde ist, wird über die Solarthermie viel zu wenig gesprochen. Denn die Solarthermie stellt gerade in Mitteleuropa eine ganz hervorragende Möglichkeit zur Nutzung der Sonnenenergie dar. Der grosse Vorteil bei der Nutzung mittels Solarthermie: Warmes Wasser kann recht gut gespeichert werden, sodass es kein Nachteil ist, dass das Angebot an Sonnenwärme nachts nicht vorhanden ist.

Das Prinzip

Moderne Solarthermieanlagen bieten einen sehr hohen Wärmeertrag. Die Sonnenenergie wird in Solarkollektoren „geerntet“, das heisst, eine Wärmeträgerflüssigkeit (Solarflüssigkeit) wird durch Absorption der Strahlungsenergie aufgewärmt. Diese Wärme wird in Wärmeübertragern abgegeben. Zwei verschiedene Anwendungen sind hierbei verbreitet: die solare Trinkwassererwärmung und die solare Heizungsunterstützung und je nachdem, für welche man sich entscheidet, unterscheiden sich auch die Komponenten der Anlage.

solarthermisches Prinzip

Technisches zu unseren Solarthermie Anlagen:

  • Dachausrichtung: Süd
  • Gebäude Höhe: 8 m
  • Dachneigung: 19°
  • Kollektorfläche: 3 Stk zu 2 m2 = 6 m2
  • Kollektor Typ: Flächenkollektor (Passend zu den PV Modulen)
  • Montage System: K2 Systems
  • Boiler Volumen: 300 l Brauchwasser
  • Steuerung: Deltasol CS Plus

Wir haben uns für Flächenkollektoren entschieden, da diese mit geringeren Themperaturen laufen und so Dichtungen und das System weniger unter Wärmeausdehnung leidet. Entscheidend war ebenfalls, dass wir genug Dachfläche haben und so wurden 6 m2 statt der empfohlenen 4 m2 Kollektorenfläche verbaut.

So sparen wir Jährlich ca. 2500 kW Energie was bei aktuellem Nachttarif ca 475.-CHF entspricht. Die Amortisationszeit beträgt ca. 5-6 Jahre.

PV Anlage, Ökostrom für unsere Produktion

Photovoltaik in der Produktion

Produktion mit Photovoltaik Strom!

Die LED Werkstatt GmbH produziert seit 2014 mit Solarstrom vom eigenen Dach.

Anlage Übersicht

Mit einer 30kWp Photovoltaik Anlage sowie 6 m2 Solarthermie haben wir unsere südliche Dachfläche ausgestattet, um unsere Produkte nachhaltig und CO2 arm zu produzieren. So sparen wir täglich bis zu 70kg CO2.

CO2 Verbrauch:

  • Heizung aktuell mit Öl: 6,38t CO2 wird 2019 durch eine Wärmepumpe abgedeckt
  • Stromverbrauch: Solarenergie wovon wir ca. 60% Überschuss produzieren. Damit sparen wir rund 17.9t CO2 pro Jahr ein.
  • Batteriespeicher mit 10 kWh, somit sind wir elektrisch zu 99% autark
  • Elektroauto mit Strom vom eigenen Dach: 0 t CO2
  • Lieferwagen (Diesel): 3.02t CO2

Berechnung gem. Angaben von MyClimate

Dies ergibt einen CO2 Ausstoss von ca. 9t bei gleichzeitiger Stromeinspeisung ins Netz von 17.9t. Somit haben wir einen CO2 Bilanz von minus 8.9t pro Jahr.

Um weiter CO2 zu sparen, wird in den nächsten Jahren die Heizung mittels Solarthermie und Wärmetauscher ersetz und der Fahrzeugpark wird mittelfristig komplett auf Elektroautos umgerüstet. Das Ziel ist es, unser Unternehmen Autonom zu versorgen und möglichst CO2 neutral zu werden. Als Kleinunternehmen sind diese Investitionen enorm, somit müssen wir die entsprechenden Mittel erst erwirtschaften.

Elektrisch sind wir seit August 2018 am Hauptsitz durch die Batterie autark. So haben wir einen durchschnittlichen Tagesbezug von noch rund 0.1 kWh bei einem durchschnittlichen Überschuss, welcher ins Netz eingespiesen wird, von ca. 50 kWh pro Tag.

An unserem Zweitsitz in Schüpfheim sind wir eingemietet und erarbeiten gerade eine Mobile PV Lösung um auch dort den Netzstrom zu umgehen.

Eigenversorgung lohnt sich?

Im Hinblick auf stetig steigende Energiekosten lohnt sich die Investition in eine PV-Anlage. Aufgrund der KEV-Förderungskürzungen ist zwar kaum eine Rendite mehr zu erwarten, jedoch lassen sich durch Eigenverbrauch die Produktionskosten besser planen.

Durch die Pothovoltaik Anlage sind wir für den Atomausstieg (Energiestrategie 2050) gerüstet durch nahezu 100% Selbstversorgung von 08:30-18:00 Uhr. Geplant ist auch noch eine 2kW Windkraftanlage für die Übergangszeit und bei Schlechtwetter. Hier laufen erste Anfragen bei der Baukommision. Eine Aussicht auf Bewilligung ist jedoch gering.

Durch Nachtabschaltung der Druckluftanlage und der EDV, 100% LED Beleuchtung sowie Solarthermie für Warmwasser, können wir mit nahezu 100% Photovoltaik Energie unsere Produktion abdecken. Bei straker Sonneneinstrahlung und an den Wochenenden speisen wir zusätzlich Strom ins Netz der Onyx AG ein. Die Photovoltaik Anlage wurde auf die maximale Last unserer Produktion ausgelegt.

Durch die Zuschüsse der Swissgrid werden die Investitionen nicht gedeckt, jedoch sind wir zuversichtlich, dass unsere Kunden den Mehrwert durch nachhaltige Herstellung unserer Produkte schätzen und bereit sind dies auch zu honorieren.


Photovoltaik Erfahrungswerte:

Wer will die Energiewende?

Als Befürworter der Photovoltaik wurden wir nun im 2017 mit der Realität konfrontiert. Durch neue Gebühren, Kürzungen der Einspeisevergütung und die Besteuerung des Überschusses, müssen wir nun eingestehen, dass die wirtschaftliche Rechnung nicht aufgeht. Laufend werden neue Gebühren erhoben, welche die Amortisation der Anlage schwer beschneiden. Will unsere Politik wirklich die Energiewende?

Auch die Förderbeiträge welche immer gelobt werden, funktionieren nicht. Wer ein Photovoltaik-Projekt vorfianzieren kann, ist nicht auf Förderung angewiesen. Kleinere Betriebe und Private haben kaum eine Chance von den Förderungen zu profitieren und Ihren Energiebedarf nachhaltig zu verbessern. Swissgrid (Stiftung KEV) benötigen aktuell über ein Jahr für die Rückvergütung. Dasselbe gilt weitgehend auch bei Gebäudehüllen Sanierungen. Es macht den Eindruck, als ob solche Förderungen nur für finanzkräftige Unternehmen und Staatsbetriebe gemacht wurden.

Energiekosten Vergütung: Je nach Standort weichen die Einspeisevergütungen des Stroms um bis zu 50% ab. Die Vergütung der BKW/Onyx: 2016 mit  9,78Rp pro kWh und  ab 01.01.2017 mit nur noch 7Rp/kWh ist dermassen niedrig, dass eine Amortisation unmöglich ist. Im 15km entfernten Solothurn beispielsweise würden wir bis zu 14Rp pro kWh erhalten, fast 50% mehr. Versicherung der Anlage, Abrechnungsgebühren, Netzleistungen und Unterhalt fressen unsere Energieüberschüsse auf. Zudem muss der Energieüberschuss voll besteuert werden. Nutz man als Unternehmen die volle Dachfläche aus und überschreitet die 30kWp, so werden Einspeisevergütungen nochmal gekürzt, es macht  keinen Sinn die Dachfläche voll auszunutzen.

Weder Bund noch Kanton oder Gemeinde legen Wert auf Produkte aus nachhaltiger Produktion, der günstigste Asiate oder osteuropäische Hersteller gewinnt jede Ausschreibung. Das Secco brüstet sich  durch das Freihandelsabkommen mit China, wo Menschenrechte und Umweltschutz ignoriert werden. Nachhaltige Swiss Made Produktion ist bei der öffentlichen Hand kaum gefragt. So hat auch unsere eigene Gemeinde Thörigen Drittprodukte mit ausländischer Herstellung wegen geringem Preisunterschied verbaut. Was uns dazu veranlasst, über eine Auslagerung unserer Produktion nachzudenken. Wenn wir die öffentliche Hand beliefern wollen, haben wir mit Swiss Made und nachhaltiger Produktion keine Chance. Tragisch aber wahr!

Kostenrechnung 2016 Photovoltaik Anlage mit 0.987Rp/kWh:

Photovoltaik 30kWp
Annahme Leistung kWh CHF/kWh Jährlich
Einspeisung BKW / Onyx 60% 24’000 Fr.     0.0987 Fr.     2’369
Eigenverbrauch BKW / Onyx 40% 16’000 Fr.     0.21 Fr.     3’360
Steuer der Einspeisung Kt. Bern 23% Fr.       -545
Unterhalt ca. 1% der Investition 1% Fr.       -900
Gebühren Leistung Anz. Monate Monatlich Jährlich
Netzgebühr 30 12 Fr.         3.22 Fr.   -1’159
Versicherung pauschal 12 Fr.   -1’000
Abrechnung 12 Fr.       17.00 Fr.       -204
Jährliche Gebühren: Fr.   -2’363
Jährlicher Ertrag (Neu Anlage): Fr.  2’820
Amortisationsrechnung kWp Einmalig CHF je kWp  Total
Investition einmalig 30 Fr.  3’000 Fr.   90’000
KEV Vergütung ab 01.10.2015 30 Fr. 1’400 Fr.     500 Fr.  -16’400
Kosten PV Anlage Fr. 73’600
Amortisation in Jahren 26.1
Lebensdauer in Jahren (Angaben Hersteller) bei 100% Leistung 25

Die Rechnung macht klar ohne berücksichtigung einer Kapitalverzinsung kann die Anlage sich während der Lebensdauer nicht amortisieren. Gleichzeitig verliert die PV-Anlage jährlich gegen 1% Leistung was in der Rechnung nicht berücksichtigt wurde.

Rechnet man einen durchschnitlichen Kapitalzinsertrag von 2,5% jährlich auf die Investition von 90’000 CHF, so kommen zusätzlich 76’855.- CHF Zins und Zinseszinsen in den 25 Jahren dazu.

Die Investitionskosten sind montiert inkl. Anmeldung, Anschluss und Gerüst gerechnet, ca. 3000.-CHF/kWp und entspricht den Instalationskosten aus dem Jahr 2015. Gemäss Amortisationsrechnung ist es also nicht möglich die Anlage nach der Laufzeit zu ersetzten, da kein Gewinn übrig bleibt. Ein zweizes mal wird es auch keine Förderung geben.

Nachhaltige Produktion kostet einiges mehr und so werden unsere Produkte dadurch etwas teurer.

 

Neuste Mitteilung vom 2.Dez. 2016:

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-64755.html


 

Unsere PV Anlage, aktuelle Zahlen:

Photovoltaik-Anlage 1: 17,5 kWp

  • südliche Dachfläche:  133 m2
  • Gebäude Höhe: 8 m
  • Dachneigung: 19°
  • max. Leistung: 17.5 kWp
  • Solarmodul: Viessmann 200 Typ P260BA (260W je Modul)
  • Anzahl Solarmodule: 67
  • Montage System: K2 Systems
  • Netzeinspeisung: Fronius Symo 17.5-3-M

Photovoltaik-Anlage 2: 12,5 kWp

  • südliche Dachfläche:  56 m2
  • Gebäude Höhe: 6 m
  • Dachneigung: 25°
  • max. Leistung: 12.5 kWp unterteilt in zwei Wechselrichter, einer davon ist ein Symo Hybrid für Batterieladung.
  • Solarmodul: Viessmann 200 Typ P260BA (260W je Modul)
  • Anzahl Solarmodule: 48
  • Montage System: K2 Systems
  • Netzeinspeisung: Fronius Symo 12.5-3-M

Weitere Informationen:

Die erwartete jährliche Stromproduktion liegt bei ca. 30-35 MWh, dies entspricht einer Reduktion von ca. 18 t CO2

Bei Fragen oder für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

unsere Mobilität:

Kurzstrecken zur Post oder lokale kurzstrecken bewältigten wir in der Vergangenheit mit unseren Ninebot One oder Elite, so waren wir mit eigener Energie unterwegs. Diese Geräte wurden per 22.Dez. 2015 vom Astra verboten, die Fahrzeuge benötigen nun eine Typengenehmigung, doch leider gibt es noch keine Kategorie für diese Fahrzeuge. Der Vortschritt in der Mobilität erliegt unserer Bürokratie!

Um unseren Eigenverbrauch aus der Solaranlage zu erhöhen, beschlaften wir im Herbst 2017 einen Tesla Model S. Nun nutzen wir halt diesen für unsere Geschäftsfahrten. Mehr zum Tesla hier

Die Autarke Versorgung ist unser Ziel!

Obwohl nun die BKW die Einspeisevergütung mit dem teuren Öko-Zertifikat erhöht hat, wird die wirtschaftliche Situation nicht wirklich besser. Autarkie ist die Lösung. Also haben wir uns per ende August 2018 eine Solarbatterie beschafft. So zeichnet sich bereits in den ersten Tagen ab, dass es möglich ist, trotz unserer Einlegerwohnung, Büros und der Produktion mit einer 10kWh Batterie die Autarkie mit 99.8% abzudecken.

Bereits nach den ersten Tagen stellen wir fest, dass es tatsächlich möglich ist über die Batterie bis zu 99.8% autark zu sein. Was aber im tiefen Winter?

Schaltungen und Steuerungen müssen her. Wir haben viel Handwerkzeug mit Akku und diese sind oft über Tage an der Ladestation. Das schadet dem Akku und benötigt unnötigen Nachtstrom welcher uns am Morgen vor Sonnenaufgang fehlen kann.

So haben wir alle Stromkreise untersucht und entsprechend der Anwendung über die Wechselrichter oder Zeitschaltuhren geschaltet. Dabei waren auch Peripheriegeräte wie Drucker, Handyladegeräte und Monitore aufgefallen.

Grossverbraucher wie Maschinen und Anlagen haben wir über Relais und Zeitschaltuhren gesteuert so dass diese Nachts vom Netz gehen, während der Arbeitszeit jedoch zur Verfügung stehen. In Notfällen können die Relais manuell gesteuert werden.

Wir haben noch eine Einlegerwohnung, welche mit Kühlschränken und anderen Verbrauchern Strom aus dem Netz bezieht. Auch hier wurde klar Schiff gemacht. Der Boiler wird nun direkt vom Wechselrichter mit dem Stromüberschuss aufgeheizt. Zudem Steht ja noch die Solarthermie an welche während ca. 10 Monaten komplett reicht.

2019 wird es erneut spannend, da installieren wir eine Wärmepumpe. Mal sehen ob wir auch diese autark betreiben können.

Hygiene im öffentlichen Raum

Hygiene im öffentlichen Raum: breites Risikospektrum

Jährlich 37‘000 Todesfälle europaweit, Pandemien, immense volkwirtschaftliche Kosten – das Spektrum möglicher Infektionsauswirkungen ist dramatisch. Nicht nur Krankenhäuser sind Gefahrenquellen, wie die Experten für antimikrobiellen Hygieneschutz wissen.Legionellen in Hotels und Norovirus auf Kreuzfahrtschiffen: Erreger sind omnipräsent. Nun soll der sogenannte Vogelgrippe-Virus H7N9 von Mensch zu Mensch übertragbar sein. Viele Argumente, um Hygienemassnahmen im öffentlichen Raum weiter zu verbessern.«Darmbakterien auf dem Sitzplatz» betitelte die Süddeutsche Zeitung einen Artikel über eine Studie, die im Auftrag der WDR Verbrauchersendung «Markt» im Jahr 2011 durchgeführt wurde. Es seien massenhaft Keime und Bakterien nicht nur in den Toilettenräumen, sondern auch auf den Sitzplätzen, Armlehnen, Türöffnern und -klinken sowie Festhaltegriffen der deutschen Bahn festgestellt worden; 50 der 70 Proben mit „reichlichem, viele Proben sogar massenhaftem Wachstum“ von Bakterien und Keimen.

Auch aus UK und den USA gibt es erschreckende Zahlen aus öffentlichen Verkehrsmitteln: In der U-Bahn von Glasgow hat man 125 x mehr Keime auf den Sitzen gefunden als auf einer Toilette.

Übertragungswege der Keime
Wie gefährlich sind solche Situationen letztlich für den Menschen? In einer praxisnahen Studie ging Prof. Dirk Höfer vom Hohenstein Institut dieser Frage nach. Zwar reduzierte sich erwartungsgemäss die Anzahl lebensfähiger Erreger bei jedem Übertragungsschritt von Händen auf Objekte, doch einige Krankheitserreger wurden durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen in ansteckenden Dosen auf andere Personen übertragen.

Klimaanlage als Keimschleuder
Es ist nicht unbedingt ein Toiletten- oder Krankenhausbesuch notwendig, um sich mit Krankheitserregern zu infizieren. Nach Schätzungen des deutschen Umweltbundesamtes wird jede zweite Klimaanlage in Deutschland nicht ausreichend gewartet (Quelle: ndr Ratgeber Gesundheit). Das Ergebnis: durch die ständige Feuchtigkeit des Kondenswassers werden sie zu idealen Brutstätten für Keime. 2010 starben in Neu-Ulm/Deutschland fünf Menschen durch eine mit Legionellen verseuchte Abluftwolke.

In Zusammenarbeit mit Glas Trösch werden wir viele unsere Produkte, insbesondere den Abfallbehälter durch antibakterielle Oberflächen entgegen wirken. Auch bei Metalloberflächen setzten wir bereits heute auf Pulverbeschichtungen mit Antibakteriellen Zertifikaten.

Eine 100% Keim und Bakterienfreie Lösung wird man kaum erreichen, jedoch sollen sich Bakterien nicht unkontrolliert auf HighTouche Zonen wie Abfallbehältern und Infopannels vermehren und so das Imunsystem der Menschen bedrohen.

Die richtige Farbe in RAL

RAL Farbtabelle

RAL Farbkarte
RAL Farbkarte (Bild-Herkunft : https://www.fensterversand.com)

Die Meisten unserer Produkte lassen sich mittels Pulberbeschichtung oder Nasslack bunt gestalten. Für die Farbdefinition setzten wir auf das RAL Farbsystem. Sonderfarben welche nicht im Artikel erfasst sind, bieten wir gegen Mehrpreis an.

Die Darstellung von Farbtönen am Bildschirm dient der unverbindlichen Beratung. Für einen genauen Farbvergleich empfehlen wir Ihnen einen Farbfächer zu beschaffen. Oft erhalten Sie diese bei einem Farbladen in Ihrer Nähe.

Ob bei Leuchtreklamen, Abfallbehältern oder anderen Produkten, geben Sie uns bitte die vierstellige RAL Nummer gemäss Liste bekannt. Die Standartfarben finden Sie in unseren Produkten als Konfiguration.

NCS Farben oder andere Farbsysteme sind bedingt auf Anfrage erhältlich. Einige Farbsysteme werden bei der Metallverarbeitung und der entsprechenden Beschichtung nicht unterstützt. Daher müssen wir Sonderfarben immer erst Abklähren. Wir Danken für Ihr Verständnis.


Hintergrundinformationen zu RAL Farben

Das RAL-Institut erstellt und verwaltet eine Reihe von weltweit eingesetzten Farbsystemen und Farbkatalogen, die jeweils eine Palette von normierten Farben umfassen (digital und gedruckt). Jeder Farbe ist eine eindeutige Nummer zugeordnet. Auf diese Weise lässt sich die Farbe von z. B. Anstrichen und Lacken präzise kommunizieren, ohne dass ein Farbmuster übergeben werden muss.

Am bekanntesten ist die Farbsammlung der RAL-Nummern, die das Institut unter dem Namen RAL Classic vertreibt. Es ist eine Farbtabelle, die erstmals 1927 von der Vorgänger-Organisation Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen erstellt wurde. Die Farbsammlung beinhaltet 213 Farben und wird von vielen Herstellern für Produkte und Marken genutzt, um die Farbkommunikation zu erleichtern und einen über lange Zeit gleichbleibenden Farbeindruck zu gewährleisten.

Bakterien und Keime

Das Wichtigste über Bakterien

Was sind Bakterien

Bakterien sind Mikroorganismen, die ohne einen echten Zellkern bestehen. Sie werden deshalb auch als Prokaryonten bezeichnet. Zellen, die einen Zellkern besitzen, werden dagegen Eukaryonten genannt, das sind z. B. pflanzliche und tierische Zellen. Bakterien haben in ihrem Inneren eine ringförmige DNA und ihre Zellwand ist kohlenhydratreich. Diese Zellwand kann von unserem Immunsystem gut erkannt werden. Deshalb tarnen sich einige Bakterien mit einer Schleimkapsel.

Die ökologische Bedeutung

Unverzichtbar für bedeutende geochemische Stoffkreisläufe sind viele Bodenbakterien, die als Destruenten wirken beziehungsweise Nährsalze für die Pflanzen verfügbar machen.

Eine große Gruppe von Bakterien bilden die so genannten Cyanobakterien. Da sie Prokaryonten sind, gehören sie nicht zu den Algen. Sie betreiben Photosynthese und sind entsprechend unabhängig von organischer Nahrung, brauchen jedoch Licht zur Energieversorgung. Gemeinsam mit den Grünalgen und anderen Algengruppen bilden sie das Phytoplankton der Meere und Süßgewässer und so die Nahrungsgrundlage vieler Ökosysteme.

Spezielle Bakterien kommen als Symbionten im Darm oder in anderen Organen vieler Lebewesen vor und wirken bei der Verdauung und weiteren physiologischen Vorgängen mit.

Welche Bedeutung haben Bakterien in der Medizin?

Bakterien spielen im menschlichen Körper eine große Rolle. So leben im menschlichen Darm eine Vielzahl von Bakterien, die zusammen die verdauungsfördernde Darmflora bilden. Die Haut des gesunden Menschen ist von harmlosen Bakterien besiedelt, die die Hautflora bilden. Besonders hohe Bakterienzahlen finden sich auf den Zähnen. Bakterien können aber auch als Krankheitserreger wirken. Einige Bakterien verursachen eitrige Wundentzündungen (Infektionen), Sepsis (Blutvergiftung) oder die Entzündung von Organen (z. B. Blasen- oder Lungenentzündung). Um diesen Erkrankungen vorzubeugen, wurden von der Hygiene, einem Fachgebiet der Medizin, zwei Methoden zum Kampf gegen Bakterien entwickelt:

Sterilisation ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe medizinische Geräte und Materialien keimfrei gemacht werden.

Desinfektion ist ein Verfahren, um die Zahl von Bakterien auf der Haut oder Gegenständen stark zu vermindern (z. B. mit Händedesinfektionsmitteln).

Sind die Bakterien einmal in den Körper eingedrungen und haben eine Infektion ausgelöst, stellen heute die Antibiotika ein wirksames Mittel gegen Bakterien dar. Allerdings sind viele Antibiotika im Laufe der Zeit gegen bestimmte Bakterien unwirksam geworden. Deshalb werden Bakterien in mikrobiologischen Laboratorien untersucht und ein Resistenztest durchgeführt. Bei der Behandlung mit Antibiotika muss beachtet werden, dass nicht nur pathogene (krankmachende) Bakterien, sondern auch mutualistische (nützliche) Bakterien durch das Medikament gestört bzw. getötet werden können. Dies kann soweit führen, dass zunächst in geringer Zahl im Darm lebende Bakterien der Art Clostridium difficile, die von Natur aus gegen viele Antibiotika resistent sind, die Oberhand im Darm gewinnen und schwere Durchfälle auslösen.

Bakterien auf und im Menschen

Insgesamt leben etwa 1010 Bakterien in unserem Mund.

Auf der menschlichen Haut befinden sich bei durchschnittlicher Hygiene etwa hundertmal so viele Bakterien, nämlich insgesamt etwa eine Billion, allerdings sehr unterschiedlich verteilt: an den Armen sind es nur wenige tausend, in fettigeren Regionen wie der Stirn schon einige Millionen und in feuchten Regionen wie den Achseln mehrere Milliarden pro Quadratzentimeter. Dort ernähren sie sich von rund zehn Milliarden Hautschuppen, die täglich abgegeben werden, von Mineralstoffen und Lipiden, die aus den Hautporen abgeschieden werden.

99 % aller mit uns lebenden Mikroorganismen, nämlich mehr als 1014 mit mindestens 400 verschiedenen Arten, darunter vorwiegend Bakterien, leben in unserem Verdauungstrakt, vor allem im Dickdarm und bilden die sog. Darmflora.

Die biotechnische Bedeutung

Die Fähigkeit einer großen Anzahl von Bakterien, für den Menschen wichtige Stoffe wie Antibiotika und Enzyme zu produzieren, wird in der Biotechnik genutzt. Neben klassischen Verfahren in der Nahrungsmittelproduktion gehört auch die Nutzung ihrer Fähigkeiten zur Beseitigung problematischer Abfälle sowie zur Produktion von Medikamenten hierher. Häufig werden zu diesem Zweck nützliche Teile des Genoms bestimmter Bakterien in das Genom einfach zu haltender, einfach zu kultivierender und weitgehend ungefährlicher Bakterien wie Escherichia coli eingepflanzt (Gentechnik).

Die gentechnische Bedeutung

Bakterien sind wichtige Objekte der Gentechnik. Sie lassen sich sowohl im Labormassstab als auch grosstechnisch leicht und kostengünstig vermehren. Durch Versuche mit dem Darmbakterium Escherichia coli wurden wichtige molekularbiologische Erkenntnisse gewonnen. Man kann humane Fremdgene in dessen Genom einfügen und so ausgewählte menschliche Proteine synthetisieren lassen. Diese Methode nutzt man insbesondere zur Herstellung von pharmazeutischen Proteinen wie den Hormonen Insulin und Somatotropin (Wachstumshormon) und verschiedenen Cytokininen.

Vorkommen und Lebensweise

Bakterien sind überall in der Luft, im Wasser und im Boden verbreitet; für ein aktives Leben benötigen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit; ihre Vermehrung wird durch die Anwesenheit von organischer Substanz gefördert. Häufig ist eine spezifische Anpassung an ein bestimmtes Nährsubstrat festzustellen. Da es aber kaum einen organischen Stoff gibt, der nicht durch spezialisierte Mikroorganismen verwertbar, d.h. zersetzbar, ist, ergibt sich daraus die ungeheure Bedeutung der Bakterien für den Abbau toter organischer Substanz: Was sonst sehr bald in dichter Schicht die Erdoberfläche bedecken und damit alles weitere Leben unmöglich machen würde, wird durch die Tätigkeit der Bakterien (und Pilze) unaufhörlich stufenweise abgebaut (Mineralisation), wobei jeweils eine Organismengruppe die Lebensbedingungen für eine nächste Gruppe schafft. Der Gehalt des Bodens an Bakterien ist in starkem Mass abhängig vom Gehalt des Bodens an toter organischer Substanz (Humus); so weisen lockere Waldböden den höchsten Gehalt an Bakterien und gleichzeitig eine hohe Fruchtbarkeit auf.
Neben solchen Bakterien, die von toter oder lebender organischer Substanz leben (heterotrophe Bakterien), gibt es Formen, die wie die höheren Pflanzen autotroph leben können: Sie können mit Hilfe chemischer Energie (Eisenbakterien, Nitrifikation, Schwefelbakterien) aus anorganischen Stoffen Verbindungen aufbauen (Chemosynthese). Einige Bakterien sind sogar in der Lage, mit Hilfe von Farbstoffen (Bakteriochlorophyll) eine Photosynthese durchzuführen. Aerobe Bakterien (Aerobier) können sich nur in Gegenwart von Luftsauerstoff vermehren, während Anaerobier keinen molekularen Sauerstoff benötigen. Fakultativ anaerobe Bakterien können sowohl unter aeroben als auch unter anaeroben Bedingungen leben.

Wie vermehren sich Bakterien?

Bakterien vermehren sich durch Zweiteilung oder Spaltung (Querteilung). Wenn die Lebensbedingungen gut sind, geht das sehr schnell. Einige Bakterien bilden auch Sporen. Sporen sind ausserordentlich widerstandsfähige und in dieser Form inaktive Bakterien, die sehr lange unter ungünstigen Lebensbedingungen überleben können, weil sie praktisch keinen Stoffwechsel haben. Kommen Sporen, z. B. über Staub, in ein günstiges Umfeld werden sie wieder aktiv und vermehren sich. Die schnellste Vermehrung erfolgt bei 37° C Körpertemperatur. Die Vermehrung geht in 3 Phasen von Statten. Die erste Phase wird Anlaufphase genannt. In diesem Stadium vermehren sich die Bakterien noch nicht. Sie aktivieren ihren Stoffwechsel in dieser Phase und nehmen an Grösse zu. Dann setzt die Zellteilung ein und damit beginnt Phase 2 – die exponentielle Phase. Die Vermehrungsrate ist dabei konstant. Nach einer Zeit tritt in der Bakterienkultur Verlangsamung auf und Phase 3, die Stationäre Phase stellt sich ein. Die Populationsgrösse bleibt gleich, da in dieser Phase die Geburtenrate gleich die Sterberate ist.

Welche Gefahren bestehen?

Salmonellen

Die Salmonellen in Lebensmitteln sind im allgemeinen nicht so gefährlich wie ihre Verwandten, die Typhus und Paratyphus verursachen können. Bei diesen kommt es zu einer Infektion des ganzen Körpers, bei den Salmonellen lediglich des Darmes. Eine Salmonellen Infektion beginnt mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und mehr oder weniger starken Leibschmerzen. Bald darauf beginnt sich leichtes Fieber zu bilden und es kommt zu häufigen wässrigen Durchfällen. Für den gesunden Menschen ist eine Salmonelleninfektionen eine Krankheit, die innerhalb einiger Tage abklingt, für einen Geschwächten (Kranke, Alte, Kinder) kann es durch die starken Wasserverluste zum Tode kommen.

Staphylokokkus aureus

Dieses Bakterium ist der zweithäufigste Verursacher von Lebensmittelvergiftungen. Staphylokokkus aureus kommt bei zirka 50 % der Menschen in der Mundschleimhaut vor. Auch als Erreger von Angina und eitrigen Geschwüren ist er bekannt. Die häufigste Infektion kommt durch Menschen die Staphylokokkus aureus aus Wunden oder durch Niesen abgeben. Besonders häufig findet man dass Bakterien auf eiweißreichen Nahrungsmitteln wie Milchprodukte, Speiseeis, Konditoreiwaren. Die Symptome einer Vergiftung mit Staphylokokkus aureus sind ähnlich der einer Salmonellenvergiftung. In der Regel bricht die Vergiftung jedoch schneller nach Genuss der Nahrungsmittel aus (3-6) Stunden. Normalerweise tritt im Gegensatz zur Salmonellenvergiftung auch kein Fieber auf. Die Beschwerden klingen auch rascher als bei einer Salmonellenvergiftung ab. Normalerweise innerhalb von 3-5 Stunden, spätestens in einem Tag.

Clostridium Botulinum

Die Lebensmittelvergiftungen durch Clostridium Botulinum Bakterien sind die seltensten aber tödlichsten. Das Bakterium selbst kann nur unter Luftabschluss existieren. Heutzutage ist es bei gekauften Lebensmitteln normalerweise nicht mehr zu finden. Da Lebensmittel in denen es sich vermehren könnte wie Konserven ausreichend sterilisiert werden, so dass eventuell vorhandene Sporen des Bakterium abgetötet werden. In Deutschland kommen daher die meisten Vergiftungen durch die Herstellung von eingemachten Lebensmittel durch Privatpersonen zustande, da dort die Temperatur beim Einmachen selten über 100 Grad liegt, und diese können Sporen von Clostridien überstehen. Anders sieht es in anderen Ländern aus, bei denen Konserven nicht so gut sterilisiert werden, wie in Mitteleuropa üblich. Das Bakterium produziert eine hochwirksames Nervengift, dass innerhalb weniger Tage zum Tode führen kann. Seinen Namen hat es davon, das es früher oft in Wurst vorkam.


 

Multiresistente Keime – Wo die gefährlichen Bakterien lauern

Antibiotika sind lebenswichtig – und verlierend zunehmend ihre Schlagkraft, denn immer mehr Bakterienstämme reagieren nicht mehr auf die Medikamente, warnen nun auch die Bundesbehörden.

Multiresistente Keime – Wo die gefährlichen Bakterien lauern
Bakterien – Antibiotika sind lebenswichtig

Wer ins Spital kommt, will gesund werden. Doch immer wieder werden Patienten ausgerechnet hier mit Keimen angesteckt. Zwar wird es das sterile Krankenhaus nie geben, durch konsequente Hygienemassnahmen könnten aber ein Drittel aller Infektionen vermieden werden, sind Spitalhygieniker überzeugt.

Besucher in Spitälern brauchen sich dennoch keine Sorgen zu machen. «Es kommt nur ganz selten vor, dass sich Besucher einen Erreger im Spital einfangen oder umgekehrt Patienten anstecken», sagt Marco Rossi, Leiter der Spitalhygiene am Kantonsspital Luzern. Es gibt Ausnahmen bei Grippe- oder Noroviren, die Durchfall auslösen. Probleme mit – eventuell sogar antibiotikaresistenten – Bakterien entstehen in den meisten Fällen innerhalb des Spitals.

Desinfizieren der Hände ist Massnahme Nummer 1

Weil Keime fast nie durch die Luft übertragen werden, sondern fast immer durch Direktkontakt, kommt dem Desinfizieren der Hände grösste Bedeutung zu. Es ist die einfachste und wohl auch wirksamste Massnahme im Kampf gegen Infektionen. Und sie gilt fürs gesamte Personal, das direkten Patientenkontakt hat.

Allen Vorschriften und Bemühungen zum Trotz: Dass man als Patient kränker aus dem Spital nach Hause kommt, als man eingetreten ist, ist keine Seltenheit. Laut Schätzungen von Patientenorganisationen kommt es hierzulande jährlich zu rund 70’000 Spitalinfekten, von denen gut 2000 tödlich enden. Eine breit angelegte Untersuchung von Swissnoso im Auftrag des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken ANQ zeigt nun erstmals, wie es in der Schweiz bezüglich Wundinfektionen nach chirurgischen Eingriffen steht.

Die Erhebung zeigt überraschende Unterschiede zwischen den 118 Spitälern und Spitalgruppen, die an der Erfassung der definierten Eingriffe obligatorisch teilnehmen mussten. Einzelne Spitäler schneiden bezüglich Infektionsraten deutlich schlechter ab als die anderen – welche das namentlich sind, kann auf der ANQ-Website online abgerufen werden.

Wege aus der Krise

Neben der Spitalhygiene ist die Prävention ein weiterer Weg aus der Misere. Je besser man die Verbreitung von Infektionskrankheiten eindämmt, desto weniger Antibiotika müssen dann in der Therapie zum Einsatz kommen. Eine grosse Bedeutung kommt auch Hausärzten und ihren Patienten zu: Antibiotika sollten nur sehr überlegt zum Einsatz kommen und die genaue Anwendung unbedingt besprochen werden. Denn wer die Einnahme zu früh abbricht, riskiert, dass einzelne Erreger überleben und sich vermehren – ein resistenter Stamm entsteht.
Auch ein zurückhaltenderer Umgang mit Antibiotika in der Tierhaltung könnte das Problem entschärfen. Viele Grossbetriebe verabreichen vorbeugend Antibiotika. Entstehende multiresistente Erreger gelangen dann vom Tier auf den Menschen, mit lebensbedrohlichen Folgen, denn bei Blutvergiftungen, Haut- oder Lungenentzündungen stehen die Ärzte sehr schnell mit dem Rücken zur Wand.

Herkunft: Bericht SRF vom 15. Dezember 2014


In der Metro fährt die Pest mit

New Yorks U-Bahn hatte nie den Ruf, besonders sauber zu sein. Doch was Forscher dort an gefährlichen Bakterien fanden, ist nichts für schwache Mägen.

Beulenpest, Diarrhö und Hirnhautentzündung – diese potenziell tödlichen Krankheiten können von Bakterien ausgelöst werden. Von Bakterien, die Forscher in New Yorks Subway nachgewiesen haben. Das Team des Weill Cornell Medical College hatte die wenig beneidenswerte Aufgabe auf sich genommen, von sämtlichen 466 Stationen der New Yorker Verkehrsbetriebe MTA ein genetisches Profil zu erstellen.

Das verlangte ihnen einiges ab, wie das «Wall Street Journal» treffend schrieb: «In New York City wichen die Cornell-Forscher tapfer Ratten, weggeworfenen Schwangerschaftstests, benutzten Kondomen, Erbrochenem und verrottenden Esswaren aus, um die Oberflächen in jeder U-Bahnstation abzutupfen.» Doch ihre Arbeit war äusserst ergiebig.

In 18 Monaten fanden sie über 15’000 Lebensformen. 562 waren Bakterien, von denen 67 für den Menschen gefährlich sein können. Neben den oben erwähnten Leiden können sie auch üble Krankheiten wie Lungenentzündungen, Blut- und Lebensmittelvergiftungen sowie Tetanus verursachen.

NYC Subway
NYC Subway

Tourismus-Hotspots betroffen

In einer äusserst detaillierten interaktiven Karte hat das «Wall Street Journal» die Resultate der Forschung visualisiert und erlaubt dem Leser so, festzustellen, welche Erreger an einer bestimmten Haltestelle lauern. Wenig überraschend waren es die verkehrsreichsten Stationen, wo die meisten Bakterienarten gefunden wurden: Grand Central-42nd Street mit 128 Bakterienarten und Times Square-42nd Street mit 114 Bakterienarten gehörten – mitten im touristischen Herz New Yorks – zu den am meisten von Bakterien geplagten Stationen.

Trotzdem muss niemand einen Bogen um den Big Apple machen. Alle diese Erreger wurden in so kleinen Mengen gefunden, dass sich ein gesunder Mensch unmöglich mit einer dieser Krankheiten anstecken könnte. Zudem fanden die Forscher auch nützliche Bakterien. Zum Beispiel solche die Öl und andere Abfälle zersetzen können. Ihnen wird die Arbeit in den Schächten der New Yorker Subway so schnell nicht ausgehen.

Herkunft 20min.ch Bericht vom 06.02.2015

druckerpatronen recyclen und befüllen bei Thinkshop.ch

Druckerpatronen recyceln

400 Tonnen High Tech Abfall reduzieren durch das Wiederbefüllen oder Recyceln von Druckerpatronen.

Batterien zu sammeln ist dank griffiger Werbung jedem bewusst. Bei Tinten Druckerpatronen ist das Recycling fast unbekannt, werden doch jährlich in der Schweiz rund 15 Millionen (400 Tonnen) leere Tintenpatronen mit dem Hausmüll entsorgt. Das entspricht dem Gewicht von 80 Elefanten!

Wiederbefüllen von Druckerpatronen

Die leeren Patronen sind jedoch voll funktionsfähig, es fehlt ihnen lediglich die Tinte! Die Patronen sind meist auch mit Elektronik ausgestattet und damit wandern viele wertvolle Rohstoffe im Müll.

THINKshop.ch betreibt das einzige professionelle Tintennachfüll-Labor der Schweiz (Swiss Made). Jeder kann seine leeren Druckerpatronen einfach mit der vorfrankierten Gratisversandtasche per POST einsenden und erhält innerhalb von 2-3 Tagen passende, wiederbefüllte Druckerpatronen zurück.

Einwandfreie Druckqualität und lange Lebensdauer sind die Grundvoraussetzung. Während sich viele Billiganbieter auf dem Markt tummeln, die oft mangelhafte «Generika»-Produkte vertreiben, setzen wir mit unserem Betrieb in Frenkendorf auf den Standort Schweiz. Dies schafft lokale Arbeitsplätze, garantiert einen hohen Qualitätsstandart und die kurzen Transportwege tragen zu einer positiven Ökobilanz bei.

Trotzdem sind die wiederaufbereiteten Patronen gegenüber Originalen bis 50% günstiger. Das macht pro Patronenset eine Einsparung von bis zu Fr. 40.-!

Eine Signifikate CO2 Reduktion beim wiederaufbereiten bestehender OEM Produkte sowie der pro clima Versand mit der POST sind weitere positive Aspekte dieser sinnvollen Dienstleistung.

Drucken kann auch Nachhaltig werden.

Besuchen Sie die Seite von ThinkShop und lesen Sie mehr.

Recyclen von Drucker-Patronen

Druckerpatronen welche nicht mehr gebraucht werden, können ebenfalls retourniert werden. Sie erhalten von Thinkshop je nach Zustand der Patrone bis zu 2.-CHF, da dies wieder aufgefüllt und weiterverkauft werden können.

Die darin enthaltenen Wertstoffe, insbesondere die Elektronik, beinhalten wertvolle Materialien welche in der Kreislaufwirtschaft landen.

Druckerpatronen welche im Müll landen werden, verbrannt und somit gehen die darin enthaltenen Materialien weitgehend verloren.

Was machen wir?

LED Werkstatt hat sich dem Thema angenommen und bietet auf Wunsch auch eine Druckerpatronen Fraktion bei den Modellen 3.2 und 4.2  Multilith Wertstoffbehälter, analog der Kaffeekapsel oder Bateriefraktion. Wir arbeiten eng mit ThinkShop.ch zusammen und beraten Sie gerne.

Druckerpatronen, Recyclingstation, Recycling Station Innen, Recyclingstationen Büro, Recycling Stationen Edelstahl, Recyclingbehälter Drinnen, Recyclings Box PET, Abfallbehälter, Wertstoffbehälter, 110 Liter, Swissmade, Suva, Luzern, Schweiz
Recyclingstation, Wertstoffbehälter

Merken

Suma S160T

Summa S Class S2-160T

Summa S Class S2-160T (T-Serie – mit Tangentialmessertechnologie)

Wir haben den neuen Schneideplotter der Summa S Class 2 Serie in Betrieb genommen!  Mit vielen Verbesserungen und Neuerungen ebnet uns der Summa S Class S2-160T den Weg in die Zukunft.

Summa S Class S2-160T Schneideplotter mit Tangentionalmesser
Summa S Class S2-160T

Tangential-Schneideplotter – bieten unübertroffene Qualität.

Wenn es um Schnittqualität geht, gibt es nur Summa Tangentional-Schneideplotter. Mit fortschrittlichen computergesteuerten Drehmessern und bis zu 600 Gr Schnittkraft schneiden Summa S Class T Serien einfach besser und tiefer als andere Schneideplotter in Ihrer Klasse. Grafiken entgittern leichter. Dicke Materialien werden wie Butter geschnitten. Komplizierte Entwürfe werden einwandfrei geschnitten. Dank seines echten Tangentialschneidkopfes hat die Summa S Class 2 T Serie die Schneidepräzision eines Flachbett-Schneideplotters und gibt ihm die Leichtigkeit und Hochgeschwindigkeit eines Rollenschneideplotters.
Durch die Kombination der weltweit modernsten Schneidtechnik mit dem legendären Summa Materialführungsystem ist die Summa S Class 2 T Schneideplotterfamilie wirklich in einer eigenen Liga. Trotzdem, so fortgeschritten wie dieT Serien Schneideplotter sind, sind sie auch bemerkenswert einfach zu bedienen. Alle Summa S Class 2 Schneideplotter verfügen über ein berührungsempfindliches LCD-Bedienfeld, das die Navigation durch Kontextmenüs zu einem Kinderspiel macht.
Ähnlich wie die Summa S Class 2 D Serien, bieten die T Serien Schneideplotter die gleiche Präzision, Haltbarkeit und Funktionen, die das Markenzeichen jedes Summa S Class 2 Schneideplotters ist. In Kombination mit einem computergesteuerten Drehmesser, setzt die Summa S Class 2 T-Serie den Massstab, an dem alle anderen Schneideplotter gemessen werden.

Was ist NEU am Summa S Class S2-160T?

  • farbiges Touch Screen Display für eine deutlich benutzerfreundliche Navigation.Einfach für Augen. Der neue Farbtouchscreen ist benutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Die kräftige Farben und der aktualisierte Entwurf zusammen mit einer neu organisierten Menü-Struktur erlauben einfachere Navigation von Kontextmenüs
  • der serielle Anschluss wird durch einen Ethernet-Anschluss abgelösst. Schnellere Kommunikation als vorher. Mehrere Computer können jetzt eine Einheit über ein Netzwerk steuern. Kann auch mit einem Crossover-Kabel für die direkte Ethernet-Verbindung verwendet werden.
  • Schnittstelle für USB-Stick, somit sind Plottaufträge auch ohne PC realisierbar.Speichern Sie Ihre ausgeschnittene Dateien auf einen USB-Stick und haben Sie sofortigen Zugriff auf die Dateien über die neue Schnittstelle. Häufig bearbeiteten Projekte können jetzt noch schneller generiert werden.
  • neuer Prozessor für 7-fach schnellere Datenverarbeitung, ein völlig neuer Hauptprozessor, der 7 mal schneller ist als vorher! Der neue Prozessor verkürzt die benötigte Verarbeitungszeit. Deshalb haben Sie mehr Gelegenheit im laufe des Tages mehrere Aufträge zu erzeugen. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Erhöhung der Geschwindigkeit der USB Kommunikation, was die Gesamtgeschwindigkeit der zu verarbeiteten Aufträgen positiv beeinflusst.
  • verbesserte Medienflansche
  • verbesserter OPOS-Up/Down-Mechanismus
  • zusätzliche Andruckrollen können installiert werden

Was zeichnen Summa S Class S2-160T Schneideplotter aus?

  • In 4 Grössen wählbar (S2-75, S2-120, S2-140, S2-160)
  • T-Serie mit Tangentialmessertechnologie oder D-Serie mit Schleppmessertechnologie
  • Optische Positionierung/ Konturenschnittfunktion OPOS X
  • Schnittstellen (USB und Ethernet)
  • USB-Stick Slot
  • Optimale Schneidgeschwindigkeit bis 1414mm/sec, diagonal
  • Optimale Schneidkraft einstellbar in 5g-Schritten (bis 0-400g bei D-Serie; 0-600g bei T-Serie)
  • farbiges Touchscreen Display
  • Variabler Druck der Anpressrollen (Andruckkraft in 2 Stufen einstellbar)
  • Automatischer Folienabschneider
  • Automatische Schnittstellenerkennung
  • Erstklassige Materialführung
  • Funktionen: OverCut, FlexCut, OptiCut; TurboCut, Vector look-ahead, Curve- & Arc-Smoothing, Diagnoseroutinen

Einsatz:

Der Summa S Class S2-160T richtet sich an Anwender mit höchsten Qualitätsansprüchen und Produktionsbetriebe mit Dauereinsatz.

Systemvoraussetzungen für den Summa S Class S2-160T:

Softwareversionen:

Winplot für Windows mit PlugIn
für Adobe® Illustrator® Vers. 10, CS, CS2, CS3, CS4, CS5, CS6
für CorelDRAW® Vers. 10, 11, 12, X3, X4, X5, X6

Hersteller:

Summa bvba, Rochesterlaan 6, 8470 GISTEL, Belgien

Latex Druck HP260-Grossformatdruck, Digitaldruck

HP Latex Druck

HP Latex Druck, umweltfreundlich drucken!

Endlich wird auch der Digitaldruck umweltfreundlich durch den HP Latex Druck,  HP Latex Printing Technologies mit  Lösungsmittlefreien Latex-Tinten und der Wide Scan Printing Technologie. Der HP Latex 260 bietet mit dem Latex Druck Druckereien ein vielseitiges Drucksystem, das auf zahlreichen Materialien, den meisten kostengünstigen und unbeschichteten und lösungsmittelkompatiblen Medien drucken kann. Von kleinen Messe-Displays und Werbeplanen bis hin zu riesigen Gerüstplanen, aber auch Beschilderungen für den Innen- und Aussenbereich. Der HP bedruckt im Latex Digitaldruck dankt der Latex Technik absolut umweltfreundlich und preiswert. In kombination mit unserem neuen Summa S Class S2-160T Schnedeplotter können auch bedruckte Konturen erfasst und ausgehoben werden.

Für unsere Standardprodukte (Leuchtreklamen) können Sie im Shop die entsprechende Formatgrösse selber konfigurieren: zum Shop

Latex Druck HP 260, Grossformatdruck, Digitaldruck, umweltfreundlich Drucken
Latex Druck HP 260

Langlebigkeit des Latex Druck

HP Latex Printing Technologies gewährleistet langlebige, gestochen scharfe und absolut geruchsneutrale Drucke mit leuchtenden Farben, grosser Anwendungsvielseitigkeit und hoher Produktivität. Mit dem Latexdruck können völlig neue Geschäftsfelder erschlossen und dabei noch umweltfreundlich produziert werden. Die wasserbasierte Latex-Tinte ist in Qualität und Flexibilität mit lösungsmittelbasierten Tinten vergleichbar, weisen dabei aber eine wesentlich geringere Belastungen der Umwelt, Sicherheit und Gesundheit auf. Im Latex Druck mit Latex-Tinten erzeugte geruchsneutrale Ausdrucke geben flüchtige organische Verbindungen in extrem geringen Mengen ab, weshalb keine spezielle Belüftung in den Druckbereichen erforderlich ist. Latex-Tinten werden nicht als gefährlicher Abfall eingestuft und sind natürlich nicht entflammbar und nicht brennbar. Der Latex Druck ist somit mitentsprechenden Druckmedien B1 Zertifiziert.

Umweltfragen sind immer wichtiger und wir wollen sichergehen, dass wir die besten Lösungen für unsere Kunden und für die Umwelt bieten

Und HP hat noch mehr gemacht: Der HP Latex 260 wurde gemeinsam mit HP Grossformatmedien und HP Latex-Tinten entwickelt und getestet, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten. HP hat verschiedene neue Medien für den Grossformatdruck – einige davon sind voll recycling-fähig – für optimale Latexdruck Ergebnisse mit den HP Latex Printing Technologies entwickelt. Eine proprietäre neue HP Technologie zur Oberflächenbehandlung von Medien, die zusammen mit dem HP Latex 260 entwickelt wurde, bietet eine grosse Farbpalette sowie Langlebigkeit und gestochen scharfe, leuchtende Bilder auf Materialien, die normalerweise mit lösungsmittelbasierten Tinten nicht qualitativ hochwertig bedruckt werden können.Unserer Meinung gehört dem Latex Druck im Digitaldruck absolut die Zukunft. Auf der VISCOM Messe gab es fast keinen Digitaldruckmaschinen Hersteller der nicht auch an entsprechenden Latex Druckern arbeitet. Auch die gesamte Branche reagiert, so hat 3M ebenfalls zahlreiche neue Medien in Ihrer Produktpalette die den “grünen Engel” verdient haben und perfekt für den Latex Druck geeignet sind.

HP Latex Printer

Druckerei LED Werkstatt GmbH

Druckerei für den Grossformatdruck

Wir investieren in unsere neue Grossformat Druckerei!

HP Latex 260 Digitaldruck

Die Umweltfreundlichkeit hält auch im Grossformatdruck Einzug, und zwar mit dem HP Latex 260 Digitaldruck. “Latex” Sie haben richtig gelesen, auch wenn man das Material aus ganz anderen Kreisen kennt, so bietet Latex im Druck enorme Vorteile.

Dies war mit ein Grund, uns für den Latexdruck zu entscheiden.

Hervorragende Druckqualität, Farbechtheit sowie schnelles und lösungsmittelfreies Austrocknen des Drucks. Das spart wertvolle Arbeitszeit und schont gleichzeitig die Umwelt sowie unsere Gesundheit. Eine hohe Kratzfestigkeit und eine gute UV-Beständigkeit sind weitere Vorteile des Latexdrucks. Lesen Sie mehr…

Latex Druck HP 260, Grossformatdruck, Digitaldruck, umweltfreundlich Drucken
Latex Druck HP 260

Summa S Class 2 160T Schneideplotter

Der neue Summa Schneldeplotter für schnelles und exaktes schneiden von Folien. Perfekte Schnittkanten durch Tangentionalmesser. Einfach Konturen ausschneiden und Drucke in Form bringen. Ein Summa S-Class Schneideplotter sollte in keiner Werbe-Druckerei fehlen!

Lesen Sie mehr…

Suma S160T in unserer Druckerei
Suma S160T

Easylam Expert 160

Wie der Name schon verrät, ist das ein Laminator für Experten. Schnell und präzise werden Folien in bester Qualität laminiert. Ob kalt oder beheizt, durch konische Rollen ereicht der Laminator die perfekte Anpresskraft, damit die Folien auch bläschenfrei aufeinander laminiert werden. Das richtige Laminat erhöht die UV- und Kratz-Beständigkeit um bis zu 50%. Auch ein Laminator gehört in jede Druckerei.

Easylam Expert 160 in unserer Druckerei
Easylam Expert 160

Produkte umweltfreundlich und in bester Qualität auszuliefern ist unser Anspruch.

Sigis Bar in Grächen (Wallis) LED hinterleuchtete Bilderrahmen

Hinterleuchtete Bilderrahmen

Hinterleuchtete Bilderrahmen

Für Christian Walker AG dürften wir hinterleuchtete Bilderrahmen in Eiche im Format A1 und A2 umsetzten.

Diese Bilder mit klassischen Schneemotiven sollen den Gastraum von Sigis Bar aufwerten und so den Winterurlaub untermauern. Durch den Eichenrahmen passt sich das Bild dem Holz-Looks des Raumes an und integriert sich in das Gesamtbild.

LED hinterleuchtete Bilder in Sigis Bar:

Diese hinterleuchteten Bilderrahmen wurden in das Gesamtkonzept der Bar eingepasst und aus massivem Eichenholz gefertigt.

Christian Walker setzt mit seiner Firma Gesamtkonzepte im Wohn- und Geschäftsbereich um. Beratung und realisierung von speziellen Räumen mit dem gewissen Etwas sind seine Stärke. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Christian Walker, um so weitere Aspekte von Wohlbefinden durch entsprechende Lichttechnik zu untermauern.

Erste Ideen und Konzepte für neue gemeinseme Produkte sind bereits angedacht.

Kontakt zu Christian Walker:

Christian Walker, Möbeldesign und Wohnberatung,

Christian Walker AG
Obere Mattstrasse 1g
8713 Uerikon

Telefon: +41 79 651 02 56

E-Mail: kundendienst(at)christianwalker.ch

Wir bedanken uns für den Auftrag in Sigis Bar in Grächen und hoffen auf eine gute und erfolgreiche Saison 2014/15 .

Walliser Kanne & Sigis Bar Grächen, Hinterleuchtete Bilderrahmen

Seewen Bushaltestelle

Seewen Bushaltestelle

Seewen Bushaltestelle

Das Globalbudget für den Bereich Öffentlicher Verkehr (ÖV) für die Jahre 2014 und 2015 des Amtes für Verkehr und Tiefbau (AVT) sieht am Dorneckberg die Umsetzung der zweiten Phase der Busoptimierung vor. Mit der Einführung dieses neuen Angebotskonzepts auf den Fahrplan 2015 ist in Seewen zwingend der Bau einer Umsteigeanlage mit Wendemöglichkeit für Gelenkfahrzeuge der Postauto AG nötig. Die Busumsteigeanlage kann auf Fahrplanwechsel im Dezember 2014 erstellt werden. Gleichzeitig soll die Grellinger- und Dorfstrasse aus Gründen des Substanzerhalts und zur Erhöhung der Fussgängersicherheit saniert und umgestaltet werden.

Vorliegende Botschaft und Entwurf des Regierungsrats regelt die Finanzierung des Vorhabens der Seewen Bushaltestelle wie folgt:

Die Projektierungskosten werden über den Kredit für das Projekt 2TK.00400us dem Sammelverpflichtungskredit für Kleinprojekte Beginn 2011 finanziert. Mit der Projekterweiterung steigen die Brutto-Erstellungskosten auf 4.625 Mio. Fr Fanken und der Kredit für das Bauvorhaben muss deshalb als Grossprojekt bewilligt werden. Für
die Realisierung „Seewen, Busumsteigeanlage und Umgestaltung der Grellinger- und Dorfstrasse“ wird somit ein Verpflichtungskredit in der Höhe von insgesamt 4.625 Mio. Franken beantragt.
Leuchtkasten mit LED Hinterleuchtung für Gemeinden und den öffentlichen Verkehr
Leuchtkasten mit LED Hinterleuchtung für Seewen Bushaltestelle

Wir bedanken uns bei der Gemeinde Seewen für den Auftrag.