Abfallstation Galaxo, Recyclingstation, Wertstoffbehälter, Waste Bin selbst löschend

Abfallstation Galaxo

Abfallstation Galaxo, ein hygienischer und moderner Sammelbehälter.

Die Abfallstation Galaxo wurde für den öffentlichen Raum mit hoher Personenfrequenz entwickelt. Mit dem schlanken Design und der hochwertigen Glasabdeckung sammeln Sie bis zu 1690 l Wertstoffe, ohne dass der Raum seine Wirkung durch einen unpassenden Abfalleimer verliert. Die Oberfläche der Abfallstation Galaxo aus Glas und Aluminium in hellen Farben unterstützen eine saubere Umgebung. Die Glasoberfläche der Abdeckung kann leicht gereinigt und desinfiziert werden. Der Innenraum der Abfallstation Galaxo lässt sich ebenfalls einfach reinigen, da alle Bauteile gut geordnet und mit zugänglichen Flächen versehen sind. Hygiene und Design soll auch beim Abfall ein Thema sein.

Abfallstation Galaxo, Wertstoffbehälter, Selbst löschend, Waste BinDurch den modularen Aufbau können einzelne Bauteile mit wenigen Handgriffen getauscht oder umfunktioniert werden. Dadurch lassen sich auch nach Jahren beschädigte Teile oder Fronten einfach tauschen. In der Handhabung werden robuste Scharniere und Rahmenteile eingesetzt. Funktionell soll der Recyclingstation Galaxo die Entleerung möglichst einfach machen, daher wird auf Schlösser verzichtet und mit einer Hubsäule die Mantelfläche und die Einwurffläche nach oben gehoben.

Die Kosteneinsparungen liegen nicht in der Einsparung der Abfallgebühren, sondern im Entsorgungsprozess selber. Durch oprimierung der einzelnen Fraktionsgrössen können Entleerungen reduziert und somit Arbeitskosten eingespart werden.

Die einzelnen Fraktionen aufgeteilt in jeweils zwei Sammelsäcke:

Fraktion Volumen [l] %
Abfall 2 x 110 l = 220 l 13 %
PET 2 x 360 l = 720 l 43 %
ALU 2 x 240 l = 480 l 28 %
Becher 6 Rohre = 45 l 2.7 %
Batterie 2 x 2.5 l = 5 l 0.3 %
Zeitungen 2 x 110 l = 220 l 13 %
Total 1690 l 100 %

 

Amortisation

Grössere Projekte ab einer Investitionssumme von 20’000 CHF sind auch finanzierbar mittels Leasing, so kann sich die Infrastruktur über die Kosteneinsparung amortisieren, ohne Ihr Budget zu beanspruchen.

Umweltschutz und Ressourcenschonung sind das Resultat. So werden auch die Rohstoffpreise langfristig stabilisiert, was den Konsumenten zugute kommt.

Optional: Antibakterielle Glasabdeckung

Gegen Aufpreis bieten wir auch antibakterielle Beschichtungen an.

Aufgrund der antibakteriellen Wirkung werden 99,9% der Bakterien auf dem Glas abgetötet. Ausserdem verhindert es die Vermehrung und Verbreitung von Pilzen. Durch diese Eigenschaft eignet sich die Glasabdeckung insbesondere für Räume, in denen die Anforderungen an die Hygiene Priorität haben. Insbesondere Spitäler und Kliniken können von der Beschichtung profitieren.

Detailangaben zum Recyclingstation Galaxo

  • Grundfläche 2700 x 90 x 102cm
  • Variabel kombinierbarer Abfallbehälter
  • Recyclingstation Galaxo mit Seitenentleerung durch Hubsäule
  • Ausführung mit Kehrichtsäcken 110l , 240l & 360l und Alubehältern für Zeitungen, Batterien und Becher
  • Selbstschliessende Einwurfklappe für Abfallfraktion, einfachnachrüstbar
  • Korrosionsschutz durch Glas und pulverbeschichtetes Aluminium
  • Hergestellt aus nicht brennbaren Materialien (DIN 4102 bzw. DIN EN 13501-1)
  • Komplett geschlossener Wertstoffbehälter ( mit Klappe selbstlöschend)

Folgende Optionen sind bei der Recyclingstation Galaxo erhältlich:

  • verschiedene RAL Farben der Mantelfläche integrieren den Wertstoffbehälter in Ihre Umgebung
  • Glasabdeckung (aus bis zu 30% Altglas) für eine bakterienfreie Abfallwirtschaft
  • Unterschiedliche Abfalltrenn-Signete im Deckel
  • LED Beleuchtete Signete für Durchgangsbereiche wie Unterführungen, Kinos und ähnliches

So macht Abfalltrennung Spass und schont gleichzeitig die Umwelt! Entweder angenehm zurückhaltend und bestens integriert in sein architektonisches Umfeld, oder auffallend schrill als Objekt, bietet der Multilith Abfallbehälter ein Potential an Flexibilität, das punktgenau auf Ihre Anforderungen abgestimmt werden kann. Der Multilith Abfallbehälter garantiert eine optimale Benutzerfreundlichkeit und eine effiziente Handhabung für das Servicepersonal.

Recyclingstation Galaxo: Nachhaltigkeit in der Herstellung

  • Das Produkt ist aus Alu aufgebaut, welches bis zu 60% Alt-Alu enthält.
  • Die Gläser sind aus bis zu 30% Altglasanteil hergestellt.
  • Die Pulverbeschichtung ist umweltverträglich, Lösungsmittel- und giftfrei; 100% VOC-frei
  • In der Produktin achten wir auf umweltfreundliche Faktoren wie LED Beleuchtung, Nachtabschaltung von Druckluft, Umweltverträgliche Reinigungsmittel und Mehrfachverwendung von Verpackungsmaterial. Die alternative Stromversorgung und Regenwasseraufbereitung ist in Planung.

Recyclingstation, Abfallstation Galaxo, Wertstoffbehälter, Selbst löschend, Waste Bin

Müll trennen mit der Abfallstation Galaxo ist einfach

ein paar Tipps helfen weiter

Eigentlich ist Müll trennen denkbar einfach. Plastik in den gelben Sack, Organisches in die Biotonne, Glas in den Container und so weiter. Dennoch kann man beim Trennen ein paar Fehler machen, die sich vermeiden lassen. Hier ein paar Tipps für den Umgang mit dem Wertstoff- und Abfalltrennsystem.

Wohin mit blauem Glas?

Wer Glasflaschen zum Glascontainer bringt, sollte darauf achten, sie möglichst farbrein zu entsorgen: also darauf achten, dass weisses, grünes und braunes Glas in die entsprechenden Wertstoffbehälter geworfen werden. In den Sortieranlagen muss sonst mühsam nachsortiert werden. Das kostet Energie und Geld. Da die Glascontainer nur in die Farbgruppen Weiss, Braun und Grün eingeteilt sind, wissen viele Verbraucher nicht, wo sie blaues oder andersfarbiges Glas entsorgen sollen. Dabei muss man sich nur merken: Alle Farben, die sich nicht einwandfrei zuordnen lassen, gehören in den Wertstoffbehälter für Grünglas. Denn im Gegensatz zu Weissglas veträgt Grünglas beim Recycling einen geringen Anteil an Fehlfarben. Fazit: Zu grünen Flaschen dürfen sich auch blaue gesellen.

Deckel ja, Spiegel nein

Obwohl Verschlüsse und Deckel grundsätzlich in den gelben Sack gehören, können sie moderne Sortieranlagen mittlerweile automatisch vom Glas trennen – egal ob sie aus Aluminium, Kunststoff, Weissblech oder Kork sind. Es ist also im Gegensatz zu früher kein Problem, wenn Verbraucher Deckel auf den Gläsern lassen. Tabu für Glascontainer sind dagegen Keramik- oder Tonscherben, Glühbirnen, Fensterglas, Spiegel und auch Trinkgläser. Sie haben einen anderen Schmelzpunkt als zum Beispiel Getränkeflaschen oder Konfitüregläser. Übrigens: Wer schon einmal beobachtet hat, wie Altglascontainer geleert werden, könnte sich fragen, warum man sich beim Sortieren so viel Mühe macht, wenn das Glas im Laderaum doch wieder zusammengeworfen wird. Dabei ist die Lösung einfach: Im Inneren des Fahrzeugs befinden sich getrennte Kammern, die sich separat befüllen lassen.

Becher nicht ausspülen

Weder Konservenbüchsen noch Gurkengläser oder Joghurtbecher sollte man ausspülen. Sie müssen nicht sauber in die Sortieranlagen oder zur Verbrennung. Das überflüssige Spülen verbraucht lediglich Energie und Wasser und belastet die Umwelt durch den Einsatz von Spülmitteln zusätzlich. Natürlich gilt dies nur, wenn die entsprechenden Gläser an einem geruchsneutralen Ort aufbewahrt werden können.

Taschentücher nicht ins Altpapier

Nur sauberes Papier kann wiederverwendet werden. Nicht alles, was wie Papier aussieht, gehört in die Altpapiertonne. Tetrapacks beispielsweise haben hier nichts verloren: Sie bestehen zwar von aussen aus Karton, sind aber beschichtet; es ist also kein „reines“ Papier und darf nicht mit den Zeitungen und Zeitschriften zusammen entsorgt werden. Auch verschmutztes Papier, Taschen- und Haushaltstücher, Tapeten, Pack-, Transparent- und Kohlepapier sowie Fotos dürfen nicht zum Altpapier, sondern müssen in den Restmüll. Wer Verpackungskartons entsorgt, sollte sicherstellen, dass etwaiges Dämmmaterial wie zum Beispiel Styropor nicht mit in die Papiertonne fliegt. Klebebänder und Klammern sollte man, so weit es geht, entfernen.

Tipps für den Biomüll

Gekochte Essensreste wie Fleisch, Fisch und Suppen sollten grundsätzlich nicht in die Biotonne, da sie Fliegen und anderes Ungeziefer anlocken. Andere Bioabfälle aus der Küche wickelt man am besten in Zeitungspapier, das die Feuchtigkeit aufnimmt und so verhindert, dass sich Maden bilden. Auch den Boden der Tonne sollte man mit einer dicken Schicht zerknüllter Zeitungen bedecken. Vor allem im Sommer ist der beste Platz für die Biotonne im Schatten, auf keinen Fall in der prallen Sonne.

Aktuelle Meldungen zum Thema Abfall

0 Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.